Liebe Freund*innen und Unterstützer*innen des Kiezhauses,
nach reiflicher Überlegung und Entscheidung durch den demokratisch legitimierten Rat im Kiezhaus, müssen wir euch mitteilen, dass wir unsere Räume bis einschließlich 19. April 2020 schließen. Es finden somit bis zu diesem Datum keine Veranstaltungen statt. Auch regelmäßige Termine werden ausfallen. 

Aufgrund der aktuellen Situation um das Corona-Virus, wollen wir unsere Verantwortung gegenüber der Gesundheit unserer Nachbar*innen und Kolleg*innen nachkommen. Nachdem das Gesundheitssystem jahrzehntelang der neoliberalen Marktlogik geopfert wurde und sich profitorientierte Unternehmen im Gesundheitssektor „gesund stoßen“, bleiben Patient*innen sowie Arbeiter*innen im Pflege- und Gesundheitssektor, einschließlich der rund herum bestehenden Arbeitsbereiche wie Logistik, Reinigung, etc., auf der Strecke.

Vor diesem Hintergrund sprechen wir unsere volle Solidarität mit den Beschäftigten dieser Bereiche aus und fordern neben bedarfsgerechter technischer Ausstattung auch die Rekommunalisierung aller Krankenhäuser und Arbeitsverhältnisse, kostenlose medizinische Versorgung für alle sowie würdigere Entlohnungssysteme!

Angesichts dieser unübersichtlichen Situation in der permanenten Krise des Gesundheitssystems, rufen wir zu Solidarität in den Kiezen auf. In zahlreichen Bezirken haben sich Solidaritätsnetzwerke gegründet, um besonders gefährdete Menschen (sogenannte Risikogruppen) zu unterstützen und der Instrumentalisierung sozialer Fragen durch Faschisten keinen Raum zu bieten. 

In Wedding hat sich das Netzwerk „Wedding solidarisch“ gegründet. Den Link zu Facebook- sowie Telegrammgruppen für praktische nachbarschaftliche Solidarität findet ihr hier.

Bei unseren Freund*innen von „Hände weg vom Wedding“ findet ihr zudem regelmäßige Presseschauen und weitere nützliche Informationen zum Umgang mit Corona. Diese können hier eingesehen werden.

Wir hoffen, euch nach dem 19. April gesund und kämpferisch bei uns begrüßen zu dürfen und rufen auf, sich den lokalen Solidaritätsnetzwerken anzuschließen.

Strukturen wie das Kiezhaus und weitere soziale Zentren sind wichtige Orte gelebter Solidarität und müssen natürlich weiter kollektiv unterstützt werden.

Sozialberatung findet weiterhin online statt!
Jeden Donnerstag
von 15 -18 Uhr auf Skype unter den Kontakten/Accounts „kiezhaus“ und „kiezhaus2“.

Wichtige Informationen zum Kiezhaus